Seit 2014 veröffentliche ich verschiedene Beiträge in alternativen Medien, die ich hier noch einmal aufliste.

Reise in ein bestraftes Land
Artikel über eine Reise nach St. Petersburg und auf die Krim
02.12.2016, auf Free21

Kritiker zu Gast beim Spiegel – Ein Dinner mit den Überzeugten

Meine Begegnung mit Spiegel-Journalisten beim „Leserdinner“
15.10.2015 auf telepolis

Begegnung anstatt Hass

Über den Umgang mit Flüchtlingen.
25.03.2015 auf telepolis
Dieser Artikel löste eine Diskussion mit Rekord-Teilnahme aus. (691 Beiträge) Die Art der Beiträge ist allerdings zum großen Teil ziemlich deprimierend.

 

Fakt ohne Fakten gegen Mark Bartalmai
Wie das öffentlich-rechtliche Fernsehen vorführt, dass es an Dokumentarfilmen aus dem Donbass nicht die Bohne interessiert ist.
03.07.2016 auf telepolis

ARD-Magazin Fakt und das Schattenfechten gegen den Kreml
Ich habe mir die vermeintlichen Beweise für einen angeblichen russischen Propaganda-Feldzug näher angeschaut. Nicht ein einziger hat überzeugt.
05.07.2016 auf telepolis

Der stille Sieg der Autonomie
Rezension über den zweiten Dokumentarfilm von Mark Bartalmai über die selbsternannte Donezker Volksrepublik. Sehr sehenswert!
 

Der Widerstand im andern Land – Politik auf der Leipziger Buchmesse
Meine vergebliche Suche nach einer oppositionellen deutschen Literatur.
05.04.2017 auf Rubikon

Der unsichtbare Krieg
Interview mit dem tapferen Schneidermeister Marco Glowatzki über seine Reise nach Syrien. Inzwischen ist er übrigens ganz nach Tartous übergesiedelt.
28.04.2017 auf Rubikon
 

Mutti auf ewig?
Interview mit Norbert Fleischer über die drastische Entsolidarisierung der Gesellschaft unter der Merkel-Regierung.
21.05.2017 auf Rubikon

Angst essen Zukunft auf
Interview mit Stephan Bartunek über eine geplante Friedenskonferenz in Wien.
27.05.2017 auf Rubikon
 

Hassmails essen Friedenskonferenz auf
Wieder einmal ein „Erfolg“ der sogenannten „Anti-Deutschen“. Gesinnungsterror, wie man ihn nicht für möglich hält.
09.06.2017 auf Rubikon

Wir nehmen uns die Freiheit
Über das erste Pax Terra - Friedensfestival
27.06.2017 auf Rubikon

G20: Protest gegen wen? Personenschutz wovor?
Bereits die Tage vor dem G 20 Gipfel in Hamburg warfen jede Menge Fragen auf.
05.07.2017 auf Rubikon

Der marktgerechte Mensch
Interview mit zwei tollen Filmleuten über die katastrophalen Folgen einer ausschließlich gewinnorientierten Gesellschaft
25.07.2015 auf Rubikon

Die Partitur des Krieges
Interview mit Filmemacher Tom Franke über seine Dokumentarfilmreise in den Donbass
19.09.2017 auf Rubikon

Nur Mut!
Was wir vom Milgram-Experiment lernen könnten. Ein Aufruf zum zivilen Ungehorsam. Der Artikel wurde mehrfach auf anderen Portalen empfohlen und erschien später auch auf Free21.
25.10.2017 auf Rubikon
 

Der Krieg und das Kind
Interview mit dem beseelten Künstler Dan Arenzon über sein internationales Anti-Kriegs-Projekt.
06.12.2017 auf Rubikon

Pyrrhussieg oder Ermutigung

Die Internationale Bewegung zur Abschaffung von Atomwaffen bekam 2017 den Nobelpreis. Der „Medienrummel“ hielt sich in Grenzen. Dabei ist fraglich, ob man die Preisverleihung überhaupt als Erfolg werten kann. Ein Artikel über die tägliche Bedrohung der Menschheit und die Arroganz militärischer Übermacht.
12.12.2017 auf Rubikon

 

Reden für die Friedensbewegung

Von Mai 2014 bis Anfang 2015 nahm ich voller Hoffnung an den Mahnwachen für den Frieden teil, Dabei habe ich mich maßgeblich an der Organisation der folgenden Demonstrationen beteiligt und die folgenden Reden gehalten.

Warum ich den Vorwurf der Kriegspropaganda erhebe
Rede zur Demonstration vor dem Spiegel-Gebäude am 10. August 2014

Die Demonstration entstand spontan als Antwort auf das Spiegel-Cover nach Abschuss der MH17 in der Ukraine mit dem Titel „Stoppt Putin jetzt“ und fand sogar einiges Medien-Echo. Junge Welt, die TAZ und sogar das Nachrichtenmagazin ZAPP berichteten darüber.

Vorsicht Besserwessi!
Rede zum Tag der Empörung am 5. Oktober 2014

Protestdemo gegen die Interessengesteuerte Berichterstattung der deutschen Nachrichtenmagazine.

Sag Nein!
Rede zur Friedenswinter-Demo 13. Dezember 2014 in Hamburg

Der Friedenswinter 2014 – 2015 war die Aktionsphase eines bundesweiten Bündnisses von neuen und traditionellen Friedensinitiativen gegen Kriegseinsätze und für soziale Gerechtigkeit weltweit. Massive Diskriminierungswellen insbesondere aus dem Lager der etablierten Linken vereitelten die Entwicklung zu einer starken Friedensbewegung, wie manche sie damals für möglich hielten.


Wikipedia und die Querfront-Diskussion

Ein Teil der diffamierenden Angriffe auf die Friedensbewegung läuft über Wikipedia. Bei der Darstellung politisch aktiver öffentlicher Personen ist die vermeintliche Wissensplattform alles andere als neutral, wie ich selbst erleben durfte. Mit folgenden Artikeln habe ich mich mit díeser düsteren Seite des wetlweiten Online-Lexikons beschäftigt.

Kafkaeske Prozesse
19.9.2015 auf Le Bohemien
 

Ein rechtsextremer farbiger Christ
Meine Prüfung der Vorwürfe gegen Xavier Naidoo
03.11.2015 auf telepolis
 

Die Gesinnungswächter der Wikipedia
16.11.2015 auf Free21

 

Interview zum Thema

Die Querfront-Kampagne gegen die Friedensbewegung
12.11.2015 Interview mit Jens Wernicke


Literarische Beiträge

Eigentlich heißt es ja in Zeiten politischer Unruhen wachse die literarische Produktivität. Bei mir wächst vor allem die innere Unruhe, die mir die notwendige Konzentration auf literarische Texte erschwert. Zudem mache ich die Erfahrung, dass Verlage auf Manuskripte, in denen das Unwohlsein in der bundesdeutschen Gesellschaft thematisiert wird, alles andere als begeistert reagieren. Nämlich überhaupt nicht. Die logische Konsequenz ist, wer kein Geld für seine Manuskripte bekommt, schreibt auch bald keine mehr, weil er seine Zeit zum Geldverdienen braucht. Aber so ganz kann ich es auch nicht lassen.

Und immerhin wurde auf Rubikon. news eine Kurzgeschichte aus einer unveröffentlichten Kurzgeschichtensammlung veröffentlicht.

Nix zu tun außer Frieden
Eine Kurzgeschichte über das Lebensgefühl in der Festung Europa